DIY-Geschenkpapier

Geschenkverpackungen Weihnachten Kraftpapier DIY

Wie wäre es dieses Jahr mit ganz individuellem Geschenkpapier für die Weihnachtsgeschenke? Und das ohne großen Aufwand!? Klar!
Wir haben hier ein paar ganz einfache, aber wirkungsvolle Ideen! Sie sind auch für Kinder geeignet und bringen euch ganz bestimmt schöne Bastelstunden im Advent.

Was ihr braucht, ist in erster Linie natürlich Papier.
Kraftpapier liegt nach wie vor voll im Trend und besticht mit seinem natürlich wirkenden Charme. Kraft- oder Packpapier ist meist in großen Bögen bzw. auf Rolle zu haben. Das bietet sich für großflächiges Arbeiten und hinterher große Geschenke an. Zeitungspapier macht sich als Grundlage auch gut, solange mehr Text und weniger Fotos zu sehen sind. Ansonsten geht natürlich jedes Zeichenpapier. Oder auch (dünne) unbedruckte Tapetenreste. Alles das lässt sich bemalen, und zwar mit allen möglichen Farben und Stiften. Hier kann sich jeder nach Lust und Laune ausprobieren.
Ob ihr große Flächen auf Vorrat füllen mögt oder lieber viele verschiedene kleinere Bögen einzeln, dürft ihr selbst entscheiden. Wer schon weiß, was damit verpackt werden soll, kann auch gezielt ein Band aus Farben oder Formen auf das Papier bringen. Es muss nämlich gar nicht immer der komplette Bogen ausgefüllt sein.
> Zeichnet mit weißem Gelstift oder schwarzem Fineliner oder auch mit Gold- oder Silbermarkern Muster auf das Papier. Das können Linien sein, gerade oder gewellt, Kringel, Punkte, verschiedene geometrische Formen, Sterne… Auch Worte wie „frohe Weihnachten“ sind möglich. Bleibt bei einer Form oder mischt bzw. kombiniert mehrere miteinander. Wichtig: Es gibt kein Richtig oder Falsch, es darf auch krumm und schief werden, die persönliche Note steht im Vordergrund!
> Auch mit Farbstiften lässt sich experimentieren: Vielleicht sind sie wasserlöslich, wie die Stabilo-Brushpens. Dann könnt ihr tolle Farbverläufe machen.
> Nehmt den Farbkasten zur Hand und kleckst drauf los! Das können schon die Kleinsten. Welche Farben ihr nehmen wollt, müsst ihr evt. ein bisschen austesten. Wasserfarben wirken auf Kraftpapier meist etwas stumpf – dann lieber weißes Papier nutzen. Acrylfarben sollten mit etwas Wasser verdünnt werden. Das gilt auch für Fingerfarben, die zu dick aufgetragen brechen und absplittern können. Wer hat, greift zu Linoldruckfarben. Auf jeden Fall könnt ihr die Farbe mit allem, was greifbar ist, zu Papier bringen: mit den Händen (oder Füßen), mit Schwämmen oder Bürsten, mit Walzen oder dem guten alten (!) Nudelholz, mit Klorollen und vielen anderen Alltagsgegenständen, mit einem Knäuel Zeitungspapier oder Folie oder Wolle oder…. Und ja, mit einem Pinsel geht es natürlich auch.
> Wir erwähnen es ja hier und da gerne: Sprenkeln geht fast immer! Einfach verdünnte Farbe mit einem Pinsel aufnehmen und damit auf den Handrücken klopfen: das spritzt! Jetzt nur noch gut zielen!
> Wer mag, kann sich auch einen eigenen Stempel basteln und damit das Papier bestempeln. Ein bisschen Moosgummi und ein Holzklötzchen, viel mehr braucht es nicht. Wähle einfache Formen aus, die sind leichter auszuschneiden.
> Der Geheimtipp für den schnellen Farbenrausch: Färben mit Seidenpapier. Das funktioniert auf hellen, etwas stabileren Papieren besonders gut. Einfach mit Wasser wird die Farbe des Seidenpapieres angelöst. Doch Vorsicht: Die Farbe färbt alles, was sie berührt, nicht nur das Papier! Und das recht nachhaltig. Also für entsprechenden Schutz der Arbeitsfläche, Klamotten und Hände sorgen! Aber das gilt ja mehr oder weniger für alle Techniken.

Wenn dann auch der letzte Schnipsel Papier bemalt, bestempelt oder gefärbt und vor allem gut getrocknet ist, kann es ans Einpacken gehen.
Ihr könnt klassisch Päckchen packen, aber auch Tüten und Taschen falten. Kleine Reste können noch für Geschenkanhänger oder Grußkärtchen genutzt werden. Eventuell lässt sich auch ein Stern falten, der dann Fenster oder Weihnachtsbaum zieren kann. Auf jeden Fall ist euer selbstgestaltetes Papier ein ganz persönlicher Teil des Geschenkes!
Und vielleicht wird es ja im nächsten Jahr weiterverwendet und der Müllberg bleibt ein bisschen kleiner.

Eine wunderbare und kreative Advents- und Weihnachtszeit wünschen euch allen

Tine und Steffi

PS.: Und wenn dann wieder Workshops möglich sind, machen wir all das dann auch gemeinsam. Wär doch schön!
PPS.: Mit dem Newsletter bleibt ihr auf dem Laufenden!