Mein Buchsommer

Buchbinden Hilfsmittel Werkzeug Werkstücke

Mein Buchsommer ist viel-seitig…

Das Buchbindefieber hat mich vor einer ganzen Weile ja schon erfasst. Aktuell flammt diese Leidenschaft aber so richtig auf. Angefangen hat der „neue Anfall“ im letzten Urlaub. Da hatte ich endlich Zeit, mal Neues auszuprobieren und Altes wieder aufleben zu lassen. Es fehlte nur das richtige Werkzeug, aber das ist eine andere Geschichte. Wie mein Buchsommer so richtig in Fahrt kam, kannst du nachlesen im Blog Improvisiertes Buchbinden„.

Notizbücher Urlaubsbeschäftigung improvisiert Fundstücke Alltagsmaterial

Gemeinsam kreativ im Workshop

Auf jeden Fall freue ich mich riesig darüber, dass auch andere Menschen aller Alterstufen Spaß am Buchbinden haben und wir gemeinsam werkeln können. Davon möchte ich hier einfach mal ein bisschen erzählen. Und natürlich auch Bilder zeigen. Aber Achtung: Es könnte inspirierend sein und mein Buchsommer wird womöglich auch zu deinem!

Im Mai diesen Jahres haben sich zwei Mütter Zeit genommen, um den Kurs „Buchbinden für Einsteiger“ anzugehen. Wir haben individuelle Termine an vier Vormittagen vereinbart. Die Kinder waren in der Kita versorgt, die Hausarbeit organisiert. Qualitytime…! Oder „Exklusivzeit“, wie bei Mutter und Tochter, die ihre gemeinsame Zeit ohne den Rest der Familie im Juli 2022 zum Buchbinden nutzen.

Einfache Techniken zum „Aufwärmen“

In beiden Gruppen geht es (zunächst) um zwei Möglichkeiten, sowohl gefaltete Bögen als auch einzelne Seiten zu binden. Wir beginnen mit der Rückenstichheftung und fertigen Notizhefte an. Dann folgt auch schon die Japanische Bindung, mit der (Notiz-)Blöcke entstehen. Da wir jeweils in kleiner Gruppe arbeiten, dürfen sich alle Teilnehmer ihr ganz individuelles Heft binden. Sie wählen die Größe, die Lineatur der Seiten und natürlich auch das Design für die Deckel selbst. Wir nutzen Motivkarton und Kalenderblätter für das „Außenrum“, da findet in der ImpulsWerkstatt jeder sein Lieblingsmotiv.

Die nächste Herausforderung

Im Kurs „für Einsteiger“ geht es dann weiter mit dem Beziehen fester Buchdeckel und der Gestaltung eines Sammelbuches mit Akkordeonfaltung. Wir einigen uns schnell auf Papiertüten als „Buchseiten“. Ideen wie Adventskalender (ja, schon im Sommer!) oder Couponsammelbuch geistern durch die Köpfe – und nehmen dann langsam Gestalt an. Zunächst werden die Seiten vorbereitet, dann die Akkordeonfaltung.

Mit besonderer Spannung kommen die Teilnehmerinnen zur dritten Kurseinheit, in der die Buchdeckel mit Leinen und Designpapier bezogen werden. Sie erwarten, dass dies besonders schwierig ist – und sind angenehm überrascht, dass sich auch dieser Schritt mit meiner Anleitung gut meistern lässt.

Der „magische Moment“

Wenn sich die Einzelteile erstmals als Buchdeckel präsentieren, erleben wir einen „magischen Moment„. Da ist der Kampf mit dem klebrigen Papier schnell vergessen! Jede Teilnehmerin findet noch die für ihr Buch passende Verschlusslösung und dann kommt die „Hochzeit“ – Buchdeckel und Seitenblock werden vereint! Zufrieden und stolz packen am Ende alle ihr Werk ein. Und haben bereits Ideen für weitere Bücher…

Ganz ähnlich erlebe ich diesen „magischen Moment“ auch mit Grundschülern. In der Nachmittagsbetreuung betreue ich eine kleine Gruppe Viertklässler. Zum Abschluss des Halbjahres wollten auch sie gerne Buchbinden. Wir einigen uns auf einen Ringordner im Format A5. Für die Gestaltung der Bezugspapiere wollen die Kids eigene Designs herstellen. Ihre Lieblingstechnik ist im Laufe des Halbjahres das Papierfärben mit Seidenpapier geworden. So entstehen dann pünktlich zu den Sommerferien und dem bevorstehenden Schulwechsel wunderschöne, individuelle Ordner! „Ich hätte gar nicht gedacht, dass ich das Buch gemacht habe. Das könnte man ja verkaufen!“, meint ein Schüler mit stolzem Gesicht. Und ich nehme mir vor, die Seidenpapierfärberei in mein Kursprogramm aufzunehmen. Mein Buchsommer färbt ab

Kreative Geburtstage

Für mich immer eine besondere Herausforderung, die ich aber gerne annehme: die GeburtstagsWerkstatt. Wir besprechen dafür im Vorfeld, was gemacht werden soll, wie groß die Gruppe ist und wie viel Zeit zur Verfügung steht. Dann packe ich alle nötigen Dinge ein und komme zur Geburtstagsgesellschaft. Oder diese kommt zu mir in den Hof, wie im ersten Fall. Acht Mädels feiern 8. Geburtstag und möchten Sammelbücher machen. Aus einem großen Bogen Papier falten wir den Innenteil mit seinen vielen Steckfächern. Dann kommt noch der Deckel drumherum und das „Büchlein aus einem Bogen“ (One-sheet-booklet) darf verziert und gefüllt werden.

Mit etwas älteren Mädels (12/13 J.) entstanden bei einer anderen GeburtstagsWerkstatt Notizhefte im Steckbuch. Dabei mussten gleich zwei Techniken gemeistert werden. Zunächst fertigten wir die Hefte mit der Rückenstichheftung an. Danach wurden die festen Deckel mit Leinen und Designpapier bezogen. Ein Steckfach für das Heft wird miteingearbeitet. Die Aufgabe war anspruchsvoll, aber das Geburtstagskind hatte sich diese Variante ausgesucht, und wir hatten viel Zeit eingeplant. Jedenfalls haben es alle super hinbekommen! Und auch hier wurde noch eifrig verziert und dekoriert, das muss einfach sein!

Meine und Deine Buchsommer-Werke

Es gibt so viele tolle Möglichkeiten, aus einigen Papierbögen ein Buch zu machen. Und nach den ersten, noch einfachen Grundlagen gibt es unendliche Möglichkeiten zur Weiterentwicklung. Aus der einfachen Rückenstichheftung kann ein Alpha- oder Longstitch werden. Aus einem Heft mit einer Lage Seiten wird mit mehreren Lagen ein richtiges Buch. Koptische Bindung oder der „Secret Belgian“ haben es mir durchaus angetan. Und für die Buchdeckel stehen viele, viele tolle und spannende Materialien zur Auswahl, mit denen sich noch experimentieren lässt- lange über meinen Buchsommer hinaus…

Machst Du mit?

Gemeinsam macht das Buchbinden noch mehr Spaß. Ich gebe gerne meine Erfahrungen und ein paar Tricks und Tipps aus meiner Werkstatt weiter. Gemeinsam lernen wir miteinander und voneinander.

Vorschläge für Kurse und auch GeburtstagsWerkstatt-Angebote findest Du unter www.schenk-werke.de/kurse . Gerne können wir gemeinsam planen und passende Termine finden. Das Kursangebot wird auch immerwieder überarbeitet und ergänzt.

Und was mache ich mit den vielen Büchern, die ich binde? Einen großen Teil davon verkaufe ich im SchenkWerke-Shop. Schau gerne mal rein!

Kategorie Buchbinderei