Tags – Auf die Päckchen, fertig, los!

Tags – Auf die Päckchen, fertig, los!

„Habt Ihr schon alle Päckchen eingepackt?“, fragt hier Tine:

Ich zelebriere das Päckchenpacken ja gern ein bisschen – je nachdem ob ich rechtzeitig dran bin – und machs mir dafür in meinem Werkstattzimmer gemütlich. Das Geschenkpapier wird bei mir auch nicht bunt, sondern gern einfaches Packpapier. Da bleibt nämlich wunderbar Spielraum für die „Verzierung“ in Form von Tannenzweigen und Sternchen und was der Fundus so her gibt. Natürlich dürfen auch Namensschildchen an den Päckchen nicht fehlen!

Wir Ihr ganz simpel tolle Namensschildchen machen könnt, zeige ich Euch heute.


Schnappt Euch ein stabiles Papier, also kein Kopierpapier. Je nachdem ob Ihr lieber mit Pinsel und Wasser arbeiten möchtet oder mit Buntstiften braucht Ihr natürlich Aquarell- oder Tonpapier.
Für meine Sternchen habe ich auf dem Florence Handlettering Paper mit meinen Gelly Rolls gemalt.

Sucht Euch ein eher kleineres Motiv aus: Blümchen, Zweige und Blätter, Weihnachtskugeln, Beeren, Sternchen, … Was Euch so einfällt. Farblich solltet Ihr vielleicht nicht zu bunt werden bzw. Euch vorher natürlich schon Gedanken machen, was zu Eurem Geschenkpapier passt und in welcher Farbe Ihr den Namen schreiben wollt. (Ein Weihnachtswunsch geht natürlich auch!)

Damit füllt Ihr dann Euer Blatt. Schön dicht an dicht, lasst nicht zu große Abstände. Passiert das doch, sind Spritzer immer gut – ein toller Lückenfüller und machen das Bild lebendiger.


Ist alles gut trocken, braucht Ihr nur noch Stanze oder Motivlocher. Damit könnt Ihr Euch die schönsten Stellen aus dem Bild einfach ausstanzen.

Habt Ihr keine Stanze, ist das kein Unglück, nur etwas mehr Arbeit. Dann könnt Ihr entweder Kreise, Drei-, Vier- oder Vielecke vorzeichnen, oder Ihr nehmt eine kleine Plätzchenform als Vorlage zur Hilfe. Jetzt noch ausschneiden und wer möchte, locht mit Locher oder Lochzange noch ein Fädelloch in das Schildchen.

Durch das Stanzen kommen tolle Muster zustande, jedes Schildchen ist individuell und trotzdem passt alles schön zusammen.

Noch den Namen des glücklich Beschenkten auf das Schildchen – so bekommt jeder im Weihnachtstrubel das richtige Päckchen!

PS: Von unseren Nachbarn haben wir die Tradition übernommen, dass zur Bescherung gewürfelt wird. Wer eine 6 würfelt, darf ein Geschenk aufpacken, alle anderen warten. Das ist viel schöner und feierlicher als schlichter „Aufreißwahn“. Wir kriegen alle mit, was der Einzelne bekommt und freuen uns zusammen über strahlende Gesichter. Jedes Geschenk wird gebührend gewürdigt – und die Verpackung auch!

Adventliche Grüße von Eurer Tine!

Mehr über Tine erfährst Du auch auf ihrer Website Hiwwelwerk.